Interview mit Bianca Wolff

Hallo Bianca, bitte stell Dich kurz vor

Ich bin Bianca Wolff und ich sorge dafür, dass es Haustieren – insbesondere Hunden und Katzen – auch gut geht, wenn Ihre BesitzerInnen mal nicht da sind.

Das bedeutet für die BesitzerInnen, entspannt Urlaub machen zu können und Ihr Tier in den besten Händen zu wissen.

Wo findet man Dich im Internet?

Meine Webseite findest Du unter https://tierservicemitherz.de/ – auf Facebook bin ich natürlich auch zu finden.

Folg mir auf jeden Fall in den Instagram Stories! Dort teile ich spannende Dinge aus meiner beruflichen Tätigkeit.

Wie war Dein Weg in die Selbständigkeit? Wolltest Du schon immer Dein eigener Chef sein?

Ich bin früh Mama von zwei tollen Kids geworden und wollte mich in dieser Zeit beruflich nicht festlegen. In der Folge habe ich eine Teilzeitausbildung zur Bürokauffrau gemacht, um eine abgeschlossene Ausbildung in der Hand zu haben. Die Ausbildung verlief sehr erfolgreich und ich konnte die Lehrzeit von 4 auf 3 Jahre verkürzen.

Danach folgte 2006 der Umzug von Nordrhein-Westfalen nach Hessen. 2008 dann Haus und Hund.

Kurz danach erlitt mein Hund einen Kreuzbandriss und war nach einer Operation ein halbes Jahr sehr krank. Die Betreuung durch eine Tierphysiotherapeutin war zwar gut, aber in mir wuchs das Interesse, meinem Tier hier selbst mehr helfen zu wollen.

Nach ausführlicher Recherche bin ich dann voll in die Ausbildung zur Tierphysiotherapeutin eingestiegen und habe diese im Jahr 2011 erfolgreich abgeschlossen – somit war der Weg in die Selbständigkeit geebnet. Anschließend habe ich in Selters gearbeitet und mich „Therapeutin mit Betreuungshintergrund“ genannt.

Kurz vor meinem Umzug nach Hünfelden wandelte sich mein Tätigkeitsfeld zur „Betreuerin mit Therapiehintergrund“, weil es das inzwischen auf den Punkt trifft.

Wie kam es zu Deinem Firmennamen „Tierservice mit Herz“?

Ich habe das Glück, meine Leidenschaft für Tiere zum Beruf gemacht zu haben und da es in der Arbeit mit Tieren auch immer um Zuwendung geht, war für mich nach einem Brainstorming über mein Leistungsangebot klar, dass ich mit Herzblut bei der Sache bin und dies auch im Firmennamen zeigen will.

Wo siehst Du Trends in Deiner Branche und wie schätzt Du die Zukunft ein?

Ich erkenne einen Trend in Richtung Familienbetreuung und Individualität. Es ist sehr wichtig, dass Kunden sich mit Ihrem Tier und dessen Bedürfnissen verstanden fühlen.

Das Interesse daran, das eigene Tier besser zu verstehen, ist erfreulicherweise auch in den letzten Jahren stetig gewachsen. Das erweitert auch wieder meine Tätigkeit um Beratungen rund um die breite Palette „Tierservice“ und macht mir sehr viel Spaß.

Die DSGVO ist in aller Munde – bist Du vorbereitet?

Ich habe mich natürlich schon umfassend informiert, werde aber noch Vorbereitungskurse besuchen, ehe die EU-Datenschutz-Grundverordnung am 25. Mai 2018 in Kraft tritt, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein.

Ich ziehe in Betracht, ab Mai 2018 zwei Handys zu nutzen, um Berufliches und Privates optimal trennen zu können. Die datenschutzkonforme Nutzung ist ab Mai ansonsten nach meinem Verständnis nicht gewährleistet.     

Wie gehst Du in Deinem Job mit der ständigen Erreichbarkeit um? 

Ich habe ja auch Tiere von meinen Kunden über Nacht bei mir und bin daher grundsätzlich über Whatsapp erreichbar. Das gehört für mich zu meinem Job dazu.

An Feiertagen oder an besonderen Tagen bin ich allerdings auch mal nicht direkt verfügbar.

Und was ist Dein Lieblings – Social-Media-Kanal aktuell?

Da würde ich aktuell Facebook nennen. Ich nutze Facebook persönlich und auch beruflich gerne, denn meine Zielgruppe ist dort aktiv und ich kann mich so bestens mit den Menschen austauschen, ihnen weiterhelfen und werde so auch gefunden.

Vielen Dank für das spannende Gespräch, Bianca!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.